Für die Jagd auf Schwarzwild stehen Jagdgebiete im Norden, Süden und Westen der Türkei zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um hügeliges bis leicht bergiges Terrain mit Höhenlagen um ca. 800 m.. Während in den Hanglagen Eichengebüsch vorherrscht, wird in den Tälern in der Nähe der Dörfer Ackerbau mit den entsprechenden Äsungsangeboten für das Schwarzwild betrieben. Die ungefähre Lage des bevorzugten Jagdgebietes wird in der Karte mit einem Punkt gekennzeichnet.

Die besten Termine für eine Einzeljagd auf starke Keiler liegen in der Zeit von April bis Mitte November, jeweils in der Mondwoche. Gejagt wird an Kirrungen, an landwirtschaftlichen Flächen und an den zahlreich vorhandenen Fallobstbäumen.
Von besonderem Reiz ist ebenfalls die Pirsch im Schnee in der Zeit von Mitte November bis Ende März.
Die Jagdführung erfolgt auf der Basis 1:1. Fünf volle Jagdtage sollten eingeplant werden. In diesem Zeitraum ergeben sich Chancen auf 1 oder 2 sehr gute Keiler. Die durchschnittliche Waffenlänge liegt zwischen 19 und 23 cm, es werden jedoch jedes Jahr mehrere Keiler mit Waffen zwischen 23 und 30 cm erlegt.

Die Quartiere:

Unterkunft für die Gäste gewähren gut ausgestattete und gepflegte Jagdhäuser oder Hotels und Pensionen von Mittleklasse bis 5-Sterne. Die landestypische Küche versorgt die Gäste mit den für die Türkei üblichen schmackhaften Speisen. Insgesamt gilt die Bewirtung der Jagdgäste als vorbildlich und trägt mit zu einem unbeschwerten Jagdaufenthalt bei.

Selbstverständlich können wir Sie auch in niveauvollen Hotels und Pensionen unterbringen.

Dieses eigenet sich besonders dann, wenn Sie Ihren Urlaub bereits gebucht haben, und gern ein paar Tage mit der Jagd verbringen möchten!