Für Jagdreisen nach Polen stehen der Firma SCHRUM Jagdreisen GmbH Reviere in ganz Polen zur Verfügung.

Schwerpunktmäßig unterscheiden wir hier zwischen:

POMMERN - WESTPOLEN - NORDOST POLEN - SCHLESIEN

In der Regel vermitteln wir erfolgreiche Jagdreisen in staatliche Reviere, den Oberförstereien,

in Einzelfällen auch in ausgesuchten Jagdgenossenschaftsrevieren.

 

WESTPOLEN

Lage

Unser polnischer Hauptpartner ist die staatliche Regionaldirektion (RDLP)  Poznan (Posen). Diese Direktion ist die älteste und größte Forstdirektion Polens und betreut alle staatlichen Forstämter der ehemaligen Provinz Posen. Insgesamt verfügt diese Direktion über 440.000 ha Jagdfläche, wovon die Regiejagd in acht Forstämter (Oberförstereien) mit ca. 93.250 ha ausgeübt wird, die restlichen Flächen sind an Jagdclubs verpachtet. Die meisten unserer Jäger fahren in eines  der dortigen Forstämter, viele unserer Jäger sind inzwischen zu alljährlich wiederkehrenden Stammgästen geworden.

Aufgrund der Grenznähe und der guten Verkehrsanbindung sind alle Reviere problemlos mit dem Auto zu erreichen.

 

JagdOf. Gora Slaska ca. 600 g

Die Jagdleitungen unserer Reviere haben es geschafft, die Interessen von Jagd und Forst in Einklang zu bringen. Denn die Streckenergebnisse zeigen ganz klar, dass sich die Trophäenqualität alljährlich verbessert, dies gilt gleichermaßen für Rot- und Damhirsche wie für Rehböcke. Auf den ersten Blick erstaunlich, aber die Wildschäden im Wald halten sich sehr in Grenzen. Die Einzeljagd kann in unseren Forstämtern, je nach Verfügbarkeit der Jagdführer, für drei bis sechs Jäger organisiert werden.

Neben den Einzeljagden werden in allen Forstämtern Drückjagden von Ende Oktober bis Januar organisiert. Die Organisation dieser Drückjagden erfolgt „klassisch“ mit sechs bis zehn Treiben pro Tag. Diese Art der Drückjagden wird inzwischen nur noch in Polen angeboten. Die Gruppenstärke kann zwischen acht bis 14 Jägern liegen.

Die Unterbringung unserer Jäger erfolgt entweder in den Forsthäusern bei den Jagdleitern, oder in reviereigenen Gästehäusern. In allen Fällen sind Sie direkt in den Revieren untergebracht. 

Jagdhaus Lopuchowko

006 Of. Lopuchowko
9.000 ha gesamt
3.800 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DH / DRJ

Jagdpalais Grodzisk Porazyn

007 Of. Grodzisk
6.900 ha gesamt
5.200 ha Wald
Pension Kat. S
B / S / DH / DRJ

011 Of. Piaski
12.000 ha gesamt
4.000 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DRJ

Jagdhaus Wlosakowice

009 Of. Wlosakowice
6.250 ha gesamt
3.850 ha Wald
Forsthaus Kat. 1
B / S / H / DH / DRJ

Jagdhaus Gora Slaska

010 Of. Gora Slaska
16.000 ha gesamt
6.000 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DRJ

012 Of. K. Borowa
9.000 ha gesamt
3.000 ha Wald
Lezno Kat. 1
B / S / H / DRJ

001/002 Of. Krotoszyn
19.200 ha gesamt
9.000 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DH / DRJ<

Jagdhaus Przedborow

004 Of. Przedborow
17.000 ha gesamt
5.500 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DRJ

POMMERN

Lage

Die Reviere der staatlichen Forst- und Regionaldirektion RDLP Pila (Schneidemühl), liegen im alten Pommern, heute Wojwodschaft Großpolen. Die Forstämter haben vornehmlich sandige Böden, die Hauptbaumarten sind Kiefern und Birken.  

Unsere Partnerreviere sind verkehrstechnisch sehr gut an das Autobahnen- und Schnellstrassennetz angeschlossen, die Anreise mit dem PKW erfolgt daher schnell und bequem.

 

JagdOf. Sarbia Brunftmorgen mit 6 Hirschen

Alle Reviere haben eine hervorragende Jagdorganisation, eine vorbildliche Jagdinfrastruktur und bestens gehegte Wildbestände. Je nach Forstamt können bis zu zehn Jagdgäste gleichzeitig von erfahrenen Jagdführern betreut werden. So konnte in der Brunft 2016/17 eine Gruppe von acht Jägern an einem Brunftmorgen in dem Forstamt Sarbia sechs brave Hirsche strecken!

Das Wild findet mit den geschickt in den Bestand integrierten Wildäckern und Feuchtbiotopen optimale Lebensbedingungen.

Die Hege des Rot-, Schwarz- und Rehwildes erfolgt sehr konsequent. Kein Wunder, dass alljährlich Hirschgeweihe über 8 kg gestreckt werden. Die Qualität der Rehkronen ist durchschnittlich, aber es können auch Trophäen mit 380 – 400 g zur Strecke kommen.

Klassische Drückjagden auf Schwarz- und Kahlwild werden für Gruppen mit 12 – 16 Jägern organisiert. Die Pflege der Jagdtradition wird hochgehalten. Viele der Jagdführer verstehen es, meisterhaft mit dem Hirschruf umzugehen. Als Unterkünfte stehen für die Einzeljagd Jagdhäuser und ein Landhotel zur Verfügung. Das Landhotel wird auch als Quartier für Drückjagdgruppen genutzt.

100 Of. Sarbia - Szklarnia
12.700 ha gesamt
12.000 ha Wald
Forsthaus Kat. 1
B / S / H / DH / DRJ

100 Of. Sarbia - Hotel WYRWIDAB
12.700 ha gesamt
12.000 ha Wald
Forsthaus Kat. S
B / S / H / DH / DRJ

NORDOST POLEN

Lage

RDLP Bialystok ist unser bewährter Partner in Nordostpolen.

Diese Direktion verwaltet ca. 625.000 ha Jagdfläche, davon sind 144.500 ha in 10 staatlichen Revieren, die auch von Gastjägern bejagt werden können.  Zu dem Geschäftsbereich unseres Partners gehören die „Augustowsker Heide“, an den Grenzen zu Litauen und Weißrussland, und die „Rominter Heide“, deren südlicher Teil im heutigen Polen liegt. Das Forstamt Goldap verwaltet den polnischen Teil der „Rominter Heide“. In dem benachbarten Forstamt Borki (Borkener Heide)

Zieht eine frei lebende und auch bejagbare Wisentpopulation ihre Fährten.

Die An- und Abreise verläuft mit dem Auto auf der Autobahn bis Warschau und den weiterführenden gut ausgebauten Schnellstraßen zügig und angenehm. Wir können auch den Flug zu nahe gelegenen Flughäfen, wie zum Beispiel Vilnius in Litauen, Warschau oder Gdansk empfehlen. Die Abholung vom Flughafen  kann durch das Revier organisiert werden, alternativ können Sie einen Leihwagen nehmen.

JagdOf. Plaska -Augustowsker Heide- 9,5 kg

Die meisten Jäger fahren zur Hirschbrunft in eines dieser Forstämter. In jedem dieser Forstämter erwarten unsere Jäger beste Jagdorganisation, gepflegte Wildbestände und die sprichwörtliche polnische Gastfreundschaft.

Das Wildvorkommen ist dort sehr gut, allerdings sollte der Gast immer daran denken, dass diese Reviere sehr weitläufig und längst nicht so erschlossen sind, wie die westpolnischen Jagdgebiete. Das heißt, dass man sich unter Umständen seine Trophäe wirklich erarbeiten muss. Die dort gestreckten Rothirsche können über 9 kg Geweihgewicht erreichen. Der Durchschnitt der dort erbeuteten Rothirschtrophäen liegt bei etwa 6 kg, jedoch zeigen diese Trophäen deutlich mehr, als sie letztlich wiegen. Neben Rotwild und Rehwild, kann der Jäger auch jederzeit Elchwild in Anblick bekommen.

Die Forstämtern Borki und Browsk haben, wie bereits erwähnt,  freilebende Wisentbestände. Die Unterbringung unserer Jäger erfolgt in Forsthäuser, beim Jagdleiter, Jagdhäusern oder in gemütlichen Pensionen. Alle Unterkünfte sind in den Revieren gelegen.

Jagdhaus Augustow Kalinka

303 Of. Augustow
19.090 ha gesamt
15.210 ha Wald<
Jagdhaus Kat. S
B / S / H

308 Of. Suwalki
9.000 ha gesamt
5.500 ha Wald
Jagdhaus Kat. 1
B / S / H

Jagdhaus Gleboki Brod

307 Of. Gleboki Brod
12.370 ha gesamt
9.450 ha Wald
Forsthaus Kat. S
B / S / H

Plaska Jagdhaus

309Of. Plaska
13.500 ha gesamt
12.900 ha Wald
Jagdpension Kat. 1
B / S / H

311 Of. Borki
14.500 ha gesamt
9.000 ha Wald
Pension Kat. S
B / S / H / W / DRJ

313 Of. Goldap
13.000 ha gesamt
10.000 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H / DRJ

Pension Kaleity

314 Of. Szczebra
24.200 ha gesamt
20.000 ha Wald
Forsthäuser Kat. S
B / S / H / DRJ

 

310 Of. Czerwony Dwor
11.000 ha gesamt
7.500 ha Wald
Jagdhaus Kat. S
B / S / H

SCHLESIEN

Die RDLP WROCLAW (Breslau) verwaltet über 33 staatliche Forstämter

mit einer Gesamtjagdfläche von ca. 560.000 ha und ist unser Partner in Schlesien. In acht staatlichen Forstämtern mit

 78.600 ha können ausländische Gäste jagen, die restlichen Flächen sind an Jagdclubs verpachtet.

Die An- und Abreise in die schlesischen Reviere erfolgt schnell und bequem mit dem Auto über die Grenzübergänge bei Cottbus und Görlitz. Von dort führen gut ausgebaute Autobahnen in Richtung Wroclaw (Breslau), und weiterführende Landstraßen bis in unsere Jagdreviere. Sollten Sie mit dem Flugzeug anreisen, ist WROCLAW der Zielflughafen, ein Flughafentransfer durch die Forstämter kann auf Wunsch organisiert werden.

JagdEulengebirge

Die Reviere der RDLP WROCLAW  weisen allgemein einen hohen Wildbestand auf, die Wildbewirtschaftung ist überall vorbildlich. Die

Reviere im Eulengebirge haben mit ihrem hervorragenden Bestand an Muffelwild einen jagdlichen Leckerbissen zu bieten, denn im Eulengebirge finden Sie den größten Muffelwildbestand in Polen. Die Jagd auf das tagaktive Wild in reizvoller Mittelgebirgslandschaft übt auf viele Jäger eine große Faszination aus, denn es wird ausschließlich tagsüber gejagt; die Jagzeit geht von Oktober bis Februar. Neben Muffelwild kommen dort auch Rot- und Schwarzwild vor. Aufgrund des Terrains werden im Eulengebirge keine Drückjagden organisiert. Daher besteht die Möglichkeit, das gesamte Winterhalbjahr über auf Kahlwild und Widder zu jagen. Kein Wunder, dass es die meisten unserer Jäger in das Eulengebirge zieht. So konnten zum Beispiel drei Jägerrinnen innerhalb von vier Jagdtagen insgesamt 19 Stück Hochwild erlegen. Die Jagd kann je nach Wunsch als Pirsch und/oder Ansitzjagd organisiert werden, so dass auch nicht mehr ganz so fitte Jäger beste Erfolgsaussichten haben.

Zwischen den Jagdgängen bietet sich eine Erkundung der Umgebung an. Viele Spuren der weit zurückreichenden Geschichte dieses Landstriches sind heute noch sichtbar.

Als Unterkunft stehen gastfreundlich geführte Jagdhäuser in den Revieren zur Verfügung.

Jemna 2017

200 Of. Bardo/Jemna
3.500 ha gesamt
2.000 ha Wald
Forsthaus Kat. 1
H / S / M

Sokolec 2017

201 Of. Jugow/Sokolec
4.600 ha gesamt
3.200 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / M / B

202 Of. Swidnica/Bielawa
5.200 ha gesamt
4.600 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / M / B

203 Of. Ruszow
11.564 ha gesamt
1.000 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / B / DRJ

204 Of. Piensk
7.300 ha gesamt
Forsthaus Kat. S
H / S / B / DRJ<

206 Of. Zlotorya
7.900 ha gesamt
3.900 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / B

207 Of. Jawor
11.300 ha gesamt
6.300 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / B / M / DRJ

205 Of. Zmigrod
27.300 ha gesamt
11.300 ha Wald
Forsthaus Kat. S
H / S / M / DRJ

B = Bockjagd H = Hirschjagd S = Schwarzwildjagd DH = Damhirschjagd

DRJ = Drückjagd M = Mufflonjagd W = Wisentjagd F = Flugwild